Über welche Themen wollen Sie in der LEIPZIGER ZEITUNG lesen?

Eine Zeitung, die an den Interessen ihrer Leserinnen und Leser vorbei schreibt, kann keinen Erfolg haben. Das kann und soll kein Ziel der LEIPZIGER ZEITUNG sein. Und doch ist die Redaktion von Themen unumgänglich, um ein Profil zu bekommen, mit dem die LEIPZIGER ZEITUNG Ihnen gegenüber ein klares Bild vermitteln kann.

Um Ihnen jedoch nicht einfach ein bereits ausgewähltes und festgelegtes Erscheinungsbild vorzusetzen, haben wir beschlossen, Sie an unserer Debatte teilhaben zu lassen. Im Mittelpunkt stehen die Fragen:

Was wollen Sie wo lesen?

Welche Themen wollen Sie in den einzelnen Rubriken behandelt wissen?

Fehlt Ihnen vielleicht sogar eine Rubrik?

Hier haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre Ideen zukommen zu lassen. Gern können Sie uns Ihre Anregungen auch per E-Mail oder per Facebook, Twitter oder Google+ zukommen lassen.

4 Gedanken zu „Über welche Themen wollen Sie in der LEIPZIGER ZEITUNG lesen?

  1. Hans-Jörg Köhler

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich freue mich, das es eine neue Zeitung in Leipzig geben wird. Besteht doch so die Chance, die gleichgeschaltete Medienlandschaft etwas bunter zu machen.

    Als Thema möchte ich eine wahrhafte Berichterstattung über die Legidademonastration anregen.

    weiterhin folgender Hinweis: Im Jahr 2010-12 kämpfte unser Landesverband für den Erhalt des Bauforderungssicherungsgesetzes, welches gerade erst im Jahre 2009 eingeführt wurde.

    Letztlich ist es uns gelungen, dieses Gesetz zu halten. Jedoch, ich suchte damals Unterstützung durch die Medien, um Öffentlichkeit herzustellen. Bei den Etablierten…. Fehlanzeige…. ich hoffe, das so etwas künftig nicht mehr passieren wird.

    ich wünsche Ihnen ein gutes Gelingen, viel Erfolg und sende Ihnen

    freundliche Grüße aus Frohburg

    Hans-Jörg Köhler

    Antworten
  2. willy schuster

    Liebe Macher der LZ,
    Eurem Vorhaben stehe ich erwartungsvoll gegenüber. Ich hoffe, Ihr wisst, dass Ihr nur eine Chance habt.
    Was würde ich mir erwarten:
    – kritische Auseinandersetzung mit der Stadtpolitik (Interviews mit Lokalpolitikern, die man in der LVZ nicht findet; Warum ist Leipzig die fremdbestimmteste Stadt in Ostdeutschland – alle Handelnden in der Stadtverwaltung reden Dialekte, nur kein Sächsisch; …
    – Kultur (tiefgreifende Hintergründe über wirklich bedeutende Kulturpersönlichkeiten – Literaten (Gunter Preuß, Norbert Marohn … ); Maler (Bruno Griesel, Matthias Steyer,…) Tänzer, Sänger, bildende Künstler, Verlage etc.
    – Wirtschaft (gibt es in Leipzig noch Leipziger Firmen, die überregional wirken und nicht fremdbestimmt sind)
    – Kritische Umweltberichte (investigativer Journalismus)
    – Sport (es gibt nicht nur RB)
    – Lokalpolitik (z.B. wie geht es weiter mit der Lützschenaer Brauerei, Was macht die Umsetzung der Eingemeindungsverträge)
    – Hochschulen, Bildung (Was geht im Bereich ab? Neue Fachrichtungen, Warum werden etablierte geschlossen?)
    – Ämter (kritische Auseinandersetzungen!! Warum ist ein Jugendamtschef Historiker?)
    Allgemein: wie werden Stellen besetzt?

    Wenn Ihr darüber Antworten gebt, gehen die Themen nicht aus und die LVZ pleite. Hurra.

    Willy Schuster

    Antworten
  3. zetti

    Liebe Redaktion,

    ich habe die erste Ausgabe durch Zufall an der Tankstelle entdeckt ud zugegriffen – kein fehler wie sich herausstellte – Kompliment – gut lesbar, gut recherchiert, mit Hintergrund und aher auch etwas zeitlos und mit gewissem Anspruch. Ich kaufe gern wieder, auch wenn es vielelicht nicht gleich ein Abo wird, aber abwarten.

    Themenvorschläge?: Wie funktioniert Politik in Leipzig. Ich hatte mal wegen eines Interesses bezüglich Schule versucht, jemenden Zuständigen zu finden. Das gestaltet sich schwierig und bis heute bin ich hier nicht durchgedrungen. Was machen die Stadträte und welche Rolle spielen sie? Darf der Bürgermeister überhaupt was entscheiden ;)? Das mal kurz und vielleicht auch etwas bildlich auf einer halben bis dreiviertel Seite dargestellt – vielleicht auch mit den entsprechenden Antlitzen und kurzen Hintergründen/aktuellen Projekte – wofür stehen diese Damen und Herren – das fände ich schon interessant.

    Also gern mehr von Ihnen und Ihrer Zeitung.

    Viel Erfolg!

    Ihre verbundene Leserin

    Antworten
  4. lnowakow

    Liebe LZ-Redaktion,

    meiner Meinung nach sollten zwei Bereiche im Moment sehr in den Fokus der Leseraufmerksamkeit rücken. Zum Einen ist das das schon häufig erwähnte Legida-Problem, die Ursachen, die Folgen. Es muss besonders durch guten Journalismus versucht werden, das Flüchtlingsbild in den Köpfen der Menschen zu ändern. Es muss deutlich vermittelt werden, dass unser eigener Tellerand möglichst nicht vor dem Fernseher aufhören sollte, es muss die Angst genommen werden und das schafft man nur durch Aufklärung.

    Andererseits möchte ich allerdings auch auf die wunderbarste Stadt Deutschlands zu sprechen kommen – Leipzig. Besonders in diesen wunderbaren herbstlichen Tagen sind Spaziergänge durch die zahlreichen Parks oder auch Kanufahrten auf dem Heine-Kanal eine willkommene Abwechslung zum sonst so arbeitsreichen und politisch komplizierten Alltag, der unsere Tage ausmacht. Schreibt doch auch mal darüber.

    Viele liebe Grüße!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>